Dönges

Köln, 2000-2002 / in Partnerschaft b&k+

Büro- und Gewerbebau für eine Glaserei mit weiteren Flächen zu Vermietung. Die Kubatur des Gebäudes leitet sich ab aus Abstandsflächenregelungen, den Wenderadien der Glasereifahrzeuge und der zulässigen Versiegelung des Geländes. In Kombinatorik der unterschiedlichen Wärmeschutz-, Schallschutz- und Sonnenschutzwerte wurde die Verteilung der verschiedenen Fassadengläser mit einer Excel- Datei ermittelt, um in Abhängigkeit der spezifischen Anforderungen der einzelnen Nutzungseinheiten die geforderten Durchschnittswerte einzuhalten. Das Stahltragwerk trägt durch abgehängte Geschossdecken der betriebstechnischen Forderung nach einem stützenfreien Erdgeschoss Rechnung; zur Minimierung des konstruktiven Aufwandes erfolgt die Abhängung in geschoss- bzw. achsweisem Versatz.